Manchmal ist es nach langem Lernen ziemlich schwer, sich noch ausreichend konzentrieren zu können. Für zu Hause gibt es ein paar ganz einfache Konzentrationsübungen, die für lange Recherchen im Internet oder stundenlangem Sitzen in der Bibliothek Ausdauer trainieren können.

Hier ein paar Anregungen:

Der visuelle Anker

Setz dich bequem hin und atme fünfmal bewusst ein und aus. Dabei stellst du dir vor deinem inneren Auge ein Bild vor, das Wohlbefinden bei dir auslöst (zum Beispiel Wellen, Strand etc.) Nehme jede Einzelheiten wahr (die Farbe des Wassers, Möwengeschrei, der Salzduft). Tauche mit allen Sinnen in diese Situation ein und verharre eine Weile dort. Dann kehrst du allmählich wieder in das Hier und Jetzt zurück.

Akustische Konzentration

Stelle deine Musik oder deinen Fernseher für 10 Minuten sehr leise. Trotzdem versuchst du alles genau zu verstehen. Du kannst dich auch auf 15 oder 20 Minuten steigern. Wenn du dein Kurzzeitgedächtnis dabei trainieren möchtest, dann versuch das Gesprochene im Kopf zu wiederholen.

Blitzkreuzworträtsel

Wenn du ein Kreuzworträtselfreak bist, dann versuch in genau fünf Minuten, soviel wie möglich vom Rätsel zu lösen. Der Zeitdruck und das logische Denken erfordern eine erhöhte Konzentration.

Fremdsprachen

Du kannst auch deine Konzentration steigern und gleichzeitig eine Fremdsprache üben. Dabei zählst du einfach von 100 rückwärts bis 0. Eine Steigerungsmöglichkeit wäre in Zweier- oder Dreiersprüngen zu zählen.

Wer diese Übungen erfolgreich absolviert, ist wohl Meister oder Meisterin im Konzentrieren. Da kann die langweiligste Vorlesung am frühen Morgen sogar ohne Kaffee was bringen!