Was man bis vor kurzem noch für einen neudeutschen Anglizismus für den kleinen Hausmeister hielt, ist tatsächlich eine große Verantwortung für einen Gebäudemanager. Technik, Ökonomie und Immobilie verbinden sich zum Studiengang Facility Management.

Heute ist ein Haus nicht mehr einfach nur ein Gebäude aus Stein, was sauber gehalten werden muss und an dem kleinere Reparaturen gemacht werden. So ist der Meister eines solchen Hauses auch nicht einfach nur eine Putzkraft und ein Hobbyhandwerker. Nein, die Zeiten haben sich geändert. Und um heute die komplexen Aufgaben des Gebäudemanagements zu erledigen, muss man gleich in drei Fachrichtungen studieren.

Neue Berufe moderner Zeiten

Die größten Unternehmen sitzen heute in modernen Bürogebäuden oder sogar riesigen Komplexen. Die Arbeitsbedingungen sind eine wichtige Voraussetzung für das Funktionieren der Firma und ihrer Aufgaben. Um das gesamte Unternehmen am Laufen zu halten, müssen alle äußeren Bedingungen wie Produktions- und Arbeitsbedingungen reibungslos funktionieren.

Dies ist die Aufgabe des Facility Managers. Er stützt die Basis von allem. Keine leichte Aufgabe. Im Gegenteil übernimmt der Facility Manager eine große Verantwortung. Er muss genau wissen, was er tut. Dafür muss er sich in mindestens drei komplexen Bereichen wie nach einem Studium sehr gut auskennen, muss sie in Verbindung setzen und darf darüber nicht den Überblick verlieren.

Aufgabenbereiche eines Facility Managers

Das Management eines Gebäudes stellt viele Aufgaben und verlangt verschiedene Fähigkeiten für eine erfolgreiche Umsetzung. Die Arbeitsgebiete des Facility Managers reichen unter anderem von Teilen der Planung und Umnutzung eines Gebäudes, seiner Bewirtschaftung bis zu seiner Erhaltung und Sanierung.

Werden diese Aufgaben in Verbindung von einer Person geplant und umgesetzt, wird man langfristig sehr viele Kosten einsparen können. Davon profitieren viele öffentliche Gebäude wie Banken, Einkaufszentren oder Krankenhäuser. Bauten mit einem komplexen Innenleben gibt es in jedem Fall genug.

Studienschwerpunkte im Studiengang Gebäudemanagement

Der noch relativ neue Studiengang umfasst verschiedene Fachbereiche. Er entstand nach dem allgemeinen Bedarf auf dem Arbeitsmarkt, was für die Studenten die Chance auf einen Job im studierten Bereich wesentlich optimiert. Facility Management lässt sich in den Bereich Wirtschaftsingenieurswesen einordnen, denn der Studiengang verbindet Inhalte aus Ingenieurwissenschaften, Informatik, Betriebswirtschaftlehre, Baurecht und Immobilienmanagement.

Die Studenten sollen erlernen, die komplexe Gebäudetechnik aus Sicherheits-, Versorgungs- und Kommunikationstechnik in Immobilien mit betriebswirtschaftlichen Kosten/Nutzen-Fragen in Verbindung zu bringen. Das Studium zum Gebäudemanager kann man mittlerweile an vielen Technischen- und anderen Fachhochschulen in vielen großen Universitätsstädten wie Heidelberg, Berlin, Münster, Hamburg oder München aufnehmen.

Bildquelle: Pixabay, weinstock, 96233