Als Student ist man während des Studiums ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Eine dieser Herausforderungen könnte die Teilnahme bei „Work and Travel“ sein, eine ganz besondere Form des Auslandssemesters.

In den meisten Fällen verdingen sich die Studenten bei irgendwelchen Firmen, die im Zusammenhang mit ihrem Studium stehen, können aber aufgrund des Arbeitsaufwandes selten das Land wirklich kennenlernen. Zudem entstehen hohe Kosten für die Unterbringung und den Lebensunterhalt.

Die populärsten Ziele sind natürlich Neuseeland und Australien, schon aufgrund der Kultur und der Entfernung. Allerdings bietet „Work and Travel“ gerade im europäischen Ausland attraktive Ziele, die garantiert lohnenswert sind. So sind beispielsweise „Work and Travel“ in Spanien, Irland oder Norwegen eher Exoten, aber für Liebhaber der Länder eine günstige Variante mit Hilfe von Arbeit und Reisen dieses näher kennenzulernen.

Die Arbeiten bei „Work and Travel“ reichen von der einfachen Farmarbeit, über Gästebetreuung bis hin zu kommunikativen Projekten. In den meisten Fällen wird die Unterkunft gestellt und man verdient einen wöchentlichen Lohn. Dabei bleibt aber auch genügend Zeit sich auf Erkundungen zu begeben. Zudem ist man durch die Arbeit unmittelbar in der Gesellschaft eingebunden, kommt so schnell in Kontakt mit den Einheimischen.

Wer sich dafür interessiert, findet hier und im „Studium-Special: Work & Travel“ zahlreiche Hinweise.

Eine Antwort