Der WG-Putzplan ist oftmals der letzte Ausweg aus dem Wohnungschaos. Schließlich will man sich auch als Student in seiner Bude wohlfühlen und nicht im Dreck der Mitbewohner hausen.

Eine WG ist gerade im Studium meist die optimale Wohnsituation für junge Leute: die Miete ist günstig, laufende Kosten werden geteilt und man hat immer jemanden um sich herum. Die Wohngemeinschaft kann aber auch schnell zum unerwarteten Abenteuer werden. Wenn man mit fremden Leuten in eine Wohnung zieht, prallen auch fremde Welten auf einander.

Jeder hat zu Hause bei seinen Eltern auf unterschiedliche Art und Weise gelernt den Alltag und den Haushalt zu meistern. Der eine hat von klein auf mit geholfen und das Haus sauber gehalten, während ein anderer wiederum alles hinterher getragen bekam. Wie bekommt man nun die unterschiedlichen Gewohnheiten unter einen Hut?

Der WG-Putzplan: wirksamer Streitschlichter

Ein WG-Putzplan kann helfen Ordnung in der Studentenbude zu schaffen. Wenn jeder einmal an der Reihe ist, kann sich auch keiner benachteiligt fühlen und der Haussegen wird wieder gerade gerückt. Schließlich ist das Studentenleben doch viel zu kurz, um es mit nervigen Streitereien über Brötchenkrümel und Staublagerungen zu vergeuden.

WG-Putzplan basteln

Bastelt euch einfach eine Drehscheibe aus Pappe und klebt alle Namen der Bewohner darauf. Ein kleiner Pfeil der mit einer handelsüblichen Musterbeutelklammer an der Pappe befestigt wird, kann dann immer im Uhrzeigersinn gedreht werden und zeigt stets, wer an der Reihe ist.

WG-Putz-Tipp

Damit ein Einzelner nicht zu viel auf einmal putzen und aufräumen muss, einigt euch auf möglichst kurze Zeitspannen, in denen gewechselt wird. Wenn 2 Mal die Woche aufgeräumt wird geht das Ganze schneller von der Hand und es ist dauerhaft sauber. Je nach dem wie groß die Wohnung ist, sollten eventuell auch die einzelnen Räume auf verschiedene Personen aufgeteilt werden. Wenn einer alles auf einmal machen soll, vergeht ihm schnell die Lust am Reinemachen. Also bastelt am besten verschiedene Putzpläne für jeden Gemeinschaftsraum.

WG-Putzplan einhalten

Ist der Plan fertig gestaltet und aufgehängt, muss er nur noch einhalten werden. Einfacher gesagt, als gedacht! Besonders faulen Zeitgenossen, die ihre Pflicht nicht ernst nehmen, könnt ihr mit kleinen, aber schmerzlichen Strafen auf die Sprünge helfen. Führt z.B. eine Haushaltskasse ein, in die jeder, der nicht rechtzeitig Ordnung schafft, ein bisschen Geld einzahlen muss oder bestraft denjenigen mit einem ganzen Monat Putzdienst. Einfach, aber wirksam!

Foto: thinkstockphotos, 175625584, iStock, lovro77