Die Floskel „hervorragendes Englisch in Wort und Schrift“ oder andere optimistische Selbsteinschätzungen des eigenen Ausdrucksvermögens in der englischen Sprache lesen Personalchefs häufig in Bewerbungen für eine qualifizierte Position. Bei der Überprüfung der Sprachkenntnisse im Bewerbungsgespräch stellt sich dann jedoch häufig heraus, dass der Bewerber keineswegs in der Lage ist, sich problemlos auf Englisch zu unterhalten. Damit Ihnen eine solche Blamage erspart bleibt, bedarf es einer gründlichen Vorbereitung.

Perfektes Englisch als Voraussetzung für eine steile Karriere

Internationale Konzerne, aber zunehmend auch international orientierte Unternehmen des deutschen Mittelstands erwarten, dass Bewerber die englische Sprache sehr gut beherrschen. Nur Mitarbeiter, die sich weltweit ohne Probleme mit Kunden, Kollegen und Lieferanten verständigen können, gewährleisten den Unternehmenserfolg. Eine Karriere als Führungskraft setzt fließend gesprochenes und geschriebenes Englisch unbedingt voraus. Dabei sollte die Aussprache möglichst perfekt sein, auf keinen Fall ist es wünschenswert, einen breiten deutschen Akzent zu pflegen. Diesen Anforderungen zu entsprechen ist nicht ganz einfach, und der Versuchung, im Lebenslauf diesbezüglich ein bisschen zu schummeln, erliegen viele Stellensuchende. Aus diesem Grund verlassen sich immer weniger Personalverantwortliche auf die Selbsteinschätzung der Sprachkenntnisse von Bewerbungskandidaten, sondern prüfen diese aktiv im Bewerbungsgespräch, indem sie das Gespräch auf Englisch führen.

So gelingt das Vorstellungsgespräch auf Englisch

Eine optimale Vorbereitung auf anspruchsvolle Bewerbungsgespräche beginnt schon während des Studiums. Sprachkurse an der Universität oder an privaten Sprachschulen vermitteln die erforderlichen Kenntnisse. Auslandsaufenthalte sind ebenfalls sehr zu empfehlen, weil man hier das Erlernte in konkreten Gesprächssituationen anwenden muss. Ergänzend sollte man es sich zur Gewohnheit machen, englische und amerikanische Tageszeitungen zu lesen, um sich mit der Behandlung von aktuellen Themen auf Englisch vertraut zu machen. Auch Online-Sprachlernportale (wie zum Beispiel Papagei.com) leisten wichtige Unterstützung bei der Verbesserung des Sprachvermögens in der englischen Sprache. Wer dennoch Defizite kurz vor der Bewerbungsphase hat, sollte in einen Crash-Kurs, am besten in Form von Einzelunterricht investieren.

Die Mühe lohnt sich

Mit Sicherheit bedeutet die Optimierung der englischen Sprachkenntnisse neben Studium und Beruf viel Zusatzaufwand. Doch die Anstrengungen zahlen sich aus, wenn man in Vorstellungsgesprächen mit nahezu perfektem Englisch glänzen kann und so beste Aussichten hat, den Traumjob tatsächlich zu bekommen.

Fotourheberrecht: thinkstockphotos, 175125672, iStock, mucahiddin