von einem Ghostwriter von ACAD WRITE

Meistens ist die Bachelor- oder Masterarbeit die letzte große Hürde im Studium. Sie problemlos zu überwinden, gelingt nicht jedem, denn das akademische Schreiben breitet Studierenden oft Kopfzerbrechen. Viele kämpfen mit Schreibblockaden oder fühlen sich mit ihrer Abschlussarbeit alleingelassen. Wir haben fünf Tipps, die dir dabei helfen, den Endspurt im Studium elegant zu meistern.

  1. Mach zuerst den Masterplan

Ein solider Plan, der dir während aller Phasen deiner Abschlussarbeit eine Orientierung bietet, kann dir viel Ärger ersparen. Zunächst solltest du daher den Aufbau deiner Arbeit und deinen Zeitplan gut organisieren.

Nimm dir genügend Zeit, um dir Klarheit über dein exaktes Forschungsthema zu schaffen. In den meisten Fällen wird etwas Recherchearbeit nötig sein, um herauszufinden, welche Bereiche davon schon untersucht worden sind und wo es noch Forschungslücken zu schließen gibt. Sobald dein Thema und die Fragestellung feststehen, ist es an der Zeit, die richtige Methode für deine Untersuchung zu wählen. Auch wenn es sich um eine reine Literaturarbeit handelt, ist es wichtig, dass deine Recherchemethode klar nachvollziehbar ist. Mach dir dazu Gedanken, bevor du mit der eigentlichen Literaturrecherche beginnst. Das bringt später Zeitersparnis.

  1. Zeig deinem Betreuer, was du vorhast

Bei einer empirischen Studie musst du zusätzlich eine passende Methode der Datenerhebung und -auswertung wählen. Diese Dinge solltest du unbedingt mit deinem Betreuer besprechen, bevor du mit der Datenerhebung beginnst. Am besten erstellst du dafür ein Exposé, welches die Fragestellung, Hypothese, Methode und erwarteten Ergebnisse deiner Arbeit vorstellt. Damit vermeidest du, dass dein Betreuer später Kritik an der grundlegenden Struktur der Arbeit äußert und du von vorne beginnen musst.

Am besten erstellst du für das Exposé auch einen Zeitplan, in welchen du die geplante Fertigstellung der einzelnen Kapitel deiner Arbeit einträgst. Das hilft dir dabei, die Feedbackschleifen mit deinem Betreuer im Voraus abzustimmen. Eine gute Koordination des Betreuungsverhältnisses ist besonders wichtig, um größere Hürden auf dem Weg zur fertigen Abschlussarbeit zu vermeiden. In den meisten Fällen muss hier die Initiative von den Studierenden ausgehen.

  1. Such dir Gleichgesinnte

Wenn der Betreuer trotzdem mal wieder zwei Monate auf sein Feedback warten lässt und dir schon langsam Zweifel an der grundlegenden Fragestellung deiner Arbeit kommen, ist es an der Zeit, ein anderes Ventil für deine akademischen Unsicherheiten zu finden. In so einer Situation kann es eine große Hilfe sein, sich mit Menschen auszutauschen, die sich in der gleichen Situation befinden. Schau dich nach Leuten um, die gerade ihre Abschlussarbeit in einem ähnlichen Studiengang schreiben und unterhalte dich mit ihnen über eure Themen, Methoden und Quellen. Ein solcher Dialog kann dein akademisches Selbstbewusstsein steigern, oft profitiert man dabei auch vom Wissen der anderen.

  1. Tauch tief in dein Thema ein

Für jede noch so spezifische Fachrichtung innerhalb einer wissenschaftlichen Disziplin gibt es unzählige Fachjournale. Besorg dir Zugang zu den neuesten Studien aus deinem Forschungsbereich und sieh dir die aktuellen Entwicklungen an. Allein das Lesen von wissenschaftlichen Fachartikeln wird dir dabei helfen, die Grundlagen des akademischen Schreibens und Arbeitens besser zu verstehen. Zudem wirst du höchstwahrscheinlich auf nützliche Quellen für deine eigene Arbeit stoßen.

Auch der Besuch einer Konferenz oder eines Vortrags kann dem Fortschritt deiner Arbeit zugutekommen. Dort hast du Gelegenheit, dich mit Experten aus deinem Fachgebiet auszutauschen und Feedback zu deinem Forschungsthema einzuholen.

  1. Hol dir den richtigen Support

Wenn du dich bei deiner Abschlussarbeit in eine Sackgasse manövriert hast, kann die Hilfe eines Experten oft Wunder bewirken. Mit der Unterstützung durch einen professionellen akademischen Tutor, Coach oder Ghostwriter kannst du selbst die größten Hürden ganz gezielt ins Auge fassen und überwinden. Ähnlich wie bei einem Peer-Review sieht sich so ein akademischer Experte den aktuellen Stand deiner Arbeit genau an, prüft sie auf Schwachpunkte und liefert Verbesserungsvorschläge. Auch wenn du unter Zeitdruck stehst, ist dieser Schritt oft der sicherste Weg, um die Abschlussarbeit noch rechtzeitig einzureichen. Das Feedback von Profis hilft dir dabei, die Arbeit mit einem sicheren Gefühl abzugeben und unangenehme Überraschungen nach der Einreichung zu vermeiden.

Bildquelle: Pixabay, 1185637, janeb13

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.