Wer eine WG oder einen Mitbewohner sucht, könnte sich das WG-Casting mit einer neuen Internet-Plattform in Zukunft erleichtern. Sowohl für Anbieter als auch Suchende von Wohnraum soll dies jede Menge Zeit und Nerven sparen.

Noch ist die Website für das WG-Casting im Aufbau, doch schon bald sollen immer mehr Angebote und Gesuche die Datenbank deutlich erweitern und die Auswahl für Suchende wie Bietende erleichtern. Statt endloser Wohnungsbesichtigungen und unzähliger Vorstellungsgespräche beim potenziellen Mitbewohner soll in Zukunft jede lästige Vorarbeit online erledigt und der Prozess der Auswahl auf beiden Seiten so deutlich verkürzt werden.

WG-Casting online mit WG-cast.de

Auf dieser Internetseite soll demnach in Zukunft jeder möglichst schnell seine Traum-Wohngemeinschaft oder den idealen Mitbewohner finden, ohne sich dabei die Füße wund rennen zu müssen. Wie auf einer üblichen Vermittlungsseite werden hier erst einmal sämtliche Angebote aufgelistet, die nach genauem Wohnort, Zimmergröße, Preis und anderen Kriterien sortiert werden können. Soweit so bekannt.

Der Clou der Idee steckt jedoch in dem persönlichen Profil, das man in Windeseile erstellen und mit dem man sich online direkt bei den potenziellen zukünftigen Mitbewohnern bewerben kann. Das erspart Suchenden Einiges an Klinkenputzen und Anbietern jede Menge unangenehme Besuche. Denn wer nach dem online-Profil schon nicht zusammenpasst, braucht sich gar nicht erst die Zeit für ein persönliches Vorstellungsgespräch zu nehmen. Damit bietet die Plattform auch eine ideale Art der Wohnungssuche für (zukünftige) Studenten, die erst eine lange Anreise aus einer anderen Stadt oder gar dem Ausland auf sich nehmen müssten.

WG-Casting per Online-Profil

Hinter der Idee stecken zwei Heidelberger Studenten, die selbst wahrscheinlich ebenso die Nase voll hatten vom ewigen Hin- und Hergefahre durch die ganze Stadt wie Hunderttausende anderer Studienanfänger auch. Also entwickelten sie WG-cast.de und erdachten einen persönlichen Fragebogen, der eine Vorauswahl über das Internet möglich machen soll. Dabei geht es um essentielle Informationen wie Alter oder Studiengang ebenso wie Hobbys und sonstige Interessen.

Wer Wohnraum anzubieten hat, kann beispielsweise gezielt nach Rauchern/Nichtrauchern oder Bewerber mit demselben Musikgeschmack suchen, um von vornherein auszuschließen, dass solche „Kleinigkeiten“ später das persönliche Vorstellungsgespräch in letzter Minute noch kippen oder nach dem Einzug des neuen Mitbewohners den Frieden in der WG stören. Scheint ein Bewerber zu passen, werden dem Anbieter dessen Kontaktdaten zugesandt und dem direkten Gespräch steht nichts mehr im Wege. Im Idealfall wird so aus einer wochenlangen erfolglosen Suche ein gezieltes Auswahlverfahren, an dessen Ende tatsächlich die nahezu perfekte Wohngemeinschaft steht.