Wenn einem das gewählte Studienfach nicht passend erscheint, dann kann man einfach einen Fachwechsel vornehmen, wenngleich es auch Situationen gibt, in denen man sein Fach mag, dafür aber einen Wechsel der Universität in Betracht zieht. Hierbei kann unter anderem auch ein Wechsel an eine Universität im Ausland interessant werden.


Bild: Flickr © Gastev (CC BY 2.0)

Sollte man einen Wechsel an eine Universität im Ausland anstreben, dann gilt es vorab, diverse Dinge zu klären. Wichtig ist zunächst einmal, dass man das gewünschte Fach auch im Ausland studieren kann, ohne dass man allzu große Einschränkungen gegenüber einem Studium in Deutschland fürchten muss. Gerade bei Ländern, die nicht in Europa liegen, kann es hier zu Problemen kommen.

Darüber hinaus muss man auf die Finanzierung des Studiums achten, da ein Studium im Ausland deutlich teurer und schwerer zu finanzieren sein kann, als es in Deutschland der Fall ist. Hinzu kommt, dass man auf etwaige Sprachbarrieren achten muss und nur dort studieren sollte, wo man die benötigte Sprache auch fließend in Wort und Schrift beherrscht.

Hat man alle wichtigen Punkte beachtet und hält noch immer an einem Wechsel der Universität ins Ausland fest, dann kann man diesen Schritt durchaus wagen. Noch als abschließender Tipp: sollte das Studium an einer Universität als zu schwer oder zu theoretisch empfunden werden, dann lohnt es sich eventuell, einen Wechsel an eine FH anzustreben.