Nicht immer läuft ein Studium komplett nach Plan, hin und wieder kommt es zu Komplikationen, die man nicht vorhersehen kann oder die sich nicht vermeiden lassen, sodass man auf diese reagieren muss. In solchen Fällen kann man ein Urlaubssemester beantragen, durch das sich das Studium problemlos aufschieben lässt und man die Möglichkeit bekommt, seine Angelegenheiten zu klären.


Bild: Flickr © allaboutgeorge (CC BY 2.0)

Natürlich kann man nicht mit jedem x-beliebigen Grund ein Urlaubssemester beantragen, sondern man muss bei der eigenen Hochschule sachlich begründen können, warum man den Antrag stellt. Zum Beispiel kann ein Urlaubssemester in Anspruch genommen werden, wenn man selbst erkrankt ist, man ein Kind bekommt oder schwerwiegende persönliche Probleme hat, die einen großen Zeitaufwand benötigen.

In einem solchen Fall kann man das entsprechende Formular bei der eigenen Hochschule ausfüllen und dürfte keine Probleme bekommen, das Urlaubssemester bewilligt zu kriegen. Insgesamt lassen sich maximal vier Urlaubssemester im Laufe des Studiums beantragen, wobei nur jeweils zwei von diesen in Folge genommen werden können, drei oder vier Urlaubssemester in Folge sind nicht möglich.

Nimmt man ein Urlaubssemester in Anspruch, dann ist es aber auch so, dass man beispielsweise kein Bafög erhält, da die Förderung nur für diejenigen gilt, die aktiv studieren. Dafür werden in der Regel die Beiträge für Semester- und Studiengebühr gesenkt bzw. gestrichen, sodass sich die Kosten in Grenzen halten sollten.

Foto: thinkstockphotos, 157063929, iStock, michele princigalli