Bevor man sein Studium antritt, muss man natürlich diverse Fragen klären, unter anderem ob man lieber an einer Universität oder einer Fachhochschule studieren möchte. Wenn man bereits einen Studiengang für sich gefunden hat, dann muss man natürlich schauen, ob dieser auch an der jeweils gewünschten Hochschulform verfügbar ist, ansonsten bleibt einem natürlich keine Wahl.

Bild: Flickr © Gastev (CC BY 2.0)

Generell sollte man bedenken, dass an der FH zumeist weniger Studiengänge angeboten werden als an einer Universität und sich auch die Art und Weise der Studiengänge unterscheidet. An der Universität wird vor allem die Theorie gelehrt, sodass man an dieser besonders interessiert sein sollte, wenn man sich für ein Studium an einer normalen Universität entschließt.

Wählt man dagegen ein Studium an einer FH, dann steht dort insbesondere die Praxis im Vordergrund bzw. ist der Lehrplan praxisorientiert, was dazu führt, dass man nicht nur mit der Theorie des jeweiligen Fachs in Berührung kommt. Allerdings ist es falsch zu glauben, dass sich Klausuren und Lehrpläne komplett voneinander unterscheiden, denn diese sind an Universität und FH zu Teilen gleich.

Aus diesem Grund ist es letzten Endes vor allem eine persönliche Entscheidung, ob man ein Studium an der Uni oder an der FH beginnen möchte. Generell sollte man die Lehrpläne vorab vergleichen und sich dann entscheiden, mit welchem Plan man wohl besser zurechtkommt. Hinzu kommt, dass auch Vorkurse und Vorlesungen für Schüler hilfreich bei der Entscheidung sein können.

Foto: ThinkstockPhotos, 482223293, Wavebreak Media, Wavebreakmedia Ltd