Die deutschen Studenten sind meist unzufrieden mit dem Studium. Studiengebühren, überfüllte Vorlesungen und Seminare, überforderte Dozenten geben Anlass über ein Studium in Schweden nach zu denken.

In Schweden findet man ein reformiertes Hochschulsystem vor. Die Hochschulen sind top ausgestattet, indivuduelle Betreung ist an Schwedens Unis kein Fremdwort. Natürlich lassen sich durch ein Studium im Ausland auch neue Erfahrungen machen. Meist läßt sich ein Zimmer über ein Erasmus-Stipendium finanzieren. Bei der Suche nach einem Zimmer ist einem das Auslandsamt vorort behilflich.

Das Studium in Schweden ist viel verschulter als in Deutschland. Jedes Semester ist in 2 Vorlesungsabschnitte unterteilt. Das Herbstsemester beginnt in Schweden am 1. September und dauert mit Prüfungen bis Mitte Januar. Das Frühlingssemester dauert bis Anfang Juni.

Bevor das Herbstsemester beginnt, finden meist 2 Wochen früher Einführungsveranstaltungen statt. Deshalb sollte man bereits Mitte August in Schweden ankommen, um wichtige Informationen nicht zu verpassen! Mehr Informationen über ein Studium in Schweden findet man bei Studis-Online.

In Schweden sollte man für Lebenshaltungskosten mindestens 750-900 Euro einplanen. Deutsche Studenten können das Studium im Ausland durch Auslandsbafög teilweise bestreiten. Gefördert kann ein Studium durch Erasmus oder ein Stipendium vom DAAD werden. Und die gute Nachricht zum Schluss: In Schweden gibt es keine Studiengebühren!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.