Neben dem Liebling Schweden erfreut sich auch Norwegen immer größerer Beliebtheit unter den internationalen Studenten. „Bildung für alle!“, das ist das Motto norwegischer Hochschulen. 

Norwegen gehört zu den schönsten Landschaften Skandinaviens, aber nicht nur auf Grund der Natur entscheiden sich von Jahr zu Jahr immer mehr Studenten für einen Auslandssemester, manchmal sogar ein ganzes Studium, in Norwegen.

Universitäten in Norwegen- Qualität vor Quantität

Das Universitätsangebot Norwegens lässt sich eigentlich am treffendsten mit dem Sprichwort „Klein aber fein“ beschreiben, denn das skandinavische Land zählt nur vier staatliche Universitäten. Die Universitäten zeichnen sich jedoch durch die besonders hohe Ausbildungsqualität aus. Norwegen bietet, so wie fast alle skandinavischen Länder enorm gute Studienbedingungen an. Diese lassen sich insbesondere anhand der Betreuung der Studenten erkennen. Das skandinavische Hochschulsystem bietet seinen Studenten die Möglichkeit, sich mit den Professoren auszutauschen. Durch die persönliche Arbeitsbetreuung können Fragen und Probleme schneller in Angriff genommen werden und das Studium erfolgreicher absolviert werden.

Kosten

Ein weiterer Vorteil skandinavischer Universitäten ist der, dass Studenten keinerlei Studiengebühren zu zahlen haben. Dafür sind aber die Lebenshaltungskosten in Norwegen und anderen skandinavischen Ländern relativ hoch. Durchschnittlich sollten Studenten zwischen 600 bis 1000 Euro als monatliches Budget einplanen. Das sind ungefähr die gleichen Lebenshaltungskosten wie die einer deutschen Großstadt wie München.

Studieren in Norwegen – Organisation

Da sich das Studium in Skandinavien innerhalb der letzten Jahre eines immer besseren Rufs erfreut, sind jedes Semester mehr Interessenten zu verzeichnen. Daher sollte man sich so früh wie möglich an den Universitäten bewerben. Im allgemeinen sollte die Organisation ungefähr eineinhalb Jahre vorher beginnen, da die meisten Universitäten bereits ein Jahr im voraus Bescheid wissen wollen.

Zeitlicher Rahmen

Wie lange man in Norwegen oder einem anderem skandinavischen Land studieren will hängt von einem selber ab. Man sollte sich nur darüber im klaren sein, dass nach 3 Monaten eine Aufenthaltsgenehmigung von Nöten ist, diese ist aber relativ einfach zu organisieren.

Durch ein Jahr im Ausland vergrößert man seine Chancen auf dem nationalen, sowie internationalen Arbeitsmarkt um ein Vielfaches. Man lernt eine neue Kultur, unterschiedlichste Menschen aus verschiedensten Ländern kennen und stellt seine Selbständigkeit unter Beweis.

Studieren in Norwegen – Eine Erfahrung, die ein Leben lang hält.

Neugierig geworden? Hier gibt es noch weiteres Lesematerial !

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.