Bevor man ein Studium beginnen kann, stehen einige wichtige Fragen auf dem Plan, die man beantworten muss, unter anderem ist es natürlich wichtig zu wissen, wie man während des Studiums leben möchte. Einige Studenten ziehen es vor, zu Hause zu bleiben, wiederum andere Studienanfänger wollen sich komplett selbständig machen und von den Eltern aus wegziehen.


Ob man ausziehen oder lieber zu Hause bleiben sollte, dass kann nur mit einigen Vorkehrungen beantwortet werden – so sollte man zunächst einmal schauen, ob es finanziell überhaupt möglich ist, in eine WG zu ziehen oder sich eine eigene Wohnung zu finanzieren. Hierbei kann Hilfe von den Eltern erfolgen, man kann sich selbst einen Job suchen oder mit Fördermitteln wie Bafög zurecht kommen.

Sollte es finanziell keine Probleme geben, in eine WG oder eigene Wohnung zu ziehen, dann ist die Wahl des eigenen Studienfaches wichtig. Kann man dieses beispielsweise am besten in der Nähe des eigenen Zuhauses studieren, dann lohnt es sich nicht, einen Umzug in Erwägung zu ziehen. Zudem kann man erst mit der Wohnungssuche anfangen, wenn man einen festen Studienplatz hat.

Vorher sind sich nämlich nicht alle Studenten sicher, wohin die Reise überhaupt gehen soll. Sollte auch dieses Thema erledigt sein, dann muss man sich im Klaren darüber sein, dass ein Leben in einer eigenen Wohnung deutlich anders ist als das Leben zu Hause, schließlich übernimmt man mehr Veranwortung und auch zeitgleich mehr Aufgaben. Nur wer sich über all diese Punkte einig ist, sollte den Schritt zur eigenen Wohnung während des Studiums wagen.

Foto: ThinkstockPhotos, 455661053, iStock, anyaberkut