Die Auswirkungen der Bologna-Reform in Deutschland sind nicht mehr zu übersehen. Seit März letzten Jahres kam es in vielen deutschen Städten zu Studentenprotesten, um gegen die neue Hochschulreform, für mehr Eigenständigkeit und zu hohe Studiengebühren zu demonstrieren.

Viele Studenten in Deutschland sind so aufgebracht, dass sie keine andere Möglichkeit mehr sehen, als zu demonstrieren oder gar die Universitäten zu besetzen. Vor allem in den Großstädten, wie Berlin und München besetzten die Studenten Hörsäle und Mensen. Forderungen waren hier vor allem eine Abschaffung der Studiengebühren, Mitspracherecht bei allen Entscheidungen der Universitäten, als auch eine massive Umgestaltung der Hochschulordnung.

 Studiengebühren viel zu hoch

Seit Umsetzung der Bologna-Reform und den daraus resultierenden Wegfall der Universitätsabschlüsse Diplom und Magister zugunsten der Bachelor- und Masterabschlüsse fühlen sich viele Studenten von den an sie gestellten Erwartungen überfordert.

 Der Bachelorabschluss- eine gute Idee?

Das Bachelorstudium lässt neben der Anzahl der zu leistenden Seminare keinen Platz mehr für kreative Entfaltung. Konnten noch die Magister- und Diplomstudenten sich vielerorts ihre Seminare selber wählen und somit gezielt einen Schwerpunkt für ihr Studium wählen, so schaffen es die meisten Bachelorstudenten nicht einmal sich aus ihrem schulähnlichen Korsett zu befreien. Diente früher ein Studium neben der Aneignung von Wissen noch dazu, zu reifen, eigene Ideen zu entwickeln und vor allem sich selber zur Arbeit zu motivieren, so ähnelt ein Studium heute eher dem tristen Schulalltag mit seinen begrenzten Entfaltungsmöglichkeiten.

Ohne Moos nix los!

Wer zudem keine reichen Eltern besitzt, hat kaum noch die Chance zu studieren. Neben den recht hohen Studiengebühren fehlt den meisten Studenten schlichtweg die Zeit um noch neben der Uni arbeiten zu gehen, um genügend Geld verdienen zu können. Legt man zudem noch Wert darauf an einer Universität mit gutem Ruf, wie etwa die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg studieren zu wollen, den verlässt schon beim Anblick der horrenden Mietpreis der Mut. Dieser Missstand veranlasst die Studenten Deutschlands dazu, auf die Straße zu gehen und für ihre Rechte zu kämpfen, für das Recht auf Bildung und Mündigkeit.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.