Die meisten Studenten kennen Statistik noch aus der Schule. Doch die Anforderungen der Universitäten sind hoch und gehen logischerweise bereits bei Einführungsvorlesungen über das hinaus, was während des Abiturs vermittelt wurde. Daher bietet sich für Studierende eine vorlesungsbegleitende Statistik-Nachhilfe für Studenten an. Statistik ist nämlich nicht nur fester Bestandteil der Wirtschaftswissenschaften. Auch Geistes- und Naturwissenschaftler kommen um Statistik kaum herum. Statistik hat Zukunft, wird in den Medien und der Medizin genutzt, um Sachverhalte optisch darzustellen – Statistik wird sogar an einigen Unis in Deutschland als Vollzeitstudium angeboten.

Darum geht’s im Statistik-Studium

Statistik nutzt Methoden der empirischen Forschung zur Datenerhebung und -analyse. Statistiker formulieren eine Forschungsfrage, stellen Hypothesen auf, führen Umfragen und Interviews durch, überprüfen Korrelationen und interpretieren Ergebnisse, die sie im Anschluss grafisch visualisieren.

Die Studierenden der „Datenwissenschaft“ lernen anfangs, Statistiken richtig zu lesen, kritisch zu beurteilen und für ihre Zwecke einzusetzen. Sie lernen, Umfragen und Experimente zu planen und richtig durchzuführen. Für Datenerhebung und -Auswertung nutzen sie Statistik-Programmen und Analyse-Software wie SPSS und Excel. Nach dem Bachelor-Abschluss können Statistiker in der Marktforschung, in der (Pharma-)Industrie, für Versicherungen oder für Statistik-Firmen arbeiten.

Für wen ist das Statistik-Studium geeignet?

Wer Statistik studieren möchte, sollte ein ausgeprägtes mathematisches Grundverständnis sowie Analysefähigkeiten mitbringen. Studierende benötigen eine große Zahlenaffinität und Interesse an zum Teil abstrakten Problemstellungen und Experimenten. Aber keine Sorge, Hilfe und Beratung in puncto Datenanalyse und -Auswertung erhalten Studenten auch online.

Wo kann man Statistik studieren?

Insgesamt vier Universitäten und Hochschulen in Deutschland bieten Statistik als Vollzeit-Bachelor-Studium über sechs bis sieben Semester an. Möglich ist das Statistik-Studium an der Technischen Universität Dortmund in Nordrhein Westfalen. In Sachsen-Anhalt lässt sich Angewandte Statistik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und an der Hochschule Magdeburg-Stendal studieren. In Bayern kann man Statistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München studieren.

Die Auswahl der Statistik-Masterstudiengänge in Deutschland ist größer. Studieren können Sie in sechs Bundesländern unter anderem an der:

  • Otto-Friedrich-Universität Bamberg,
  • Humboldt-Universität zu Berlin,
  • Universität Bielefeld,
  • Georg-August-Universität Göttingen und
  • Universität Trier.

    Bildquelle: Fotolia, 35674472, Robert Kneschke