Wenn man gerade vor der Entscheidung steht, ob man ein Studium beginnt oder nicht, dann sollte man sich vorab Gedanken machen, welche Art von Studium man am liebsten absolvieren möchte. Denn neben dem klassischen Studium kann man sich bekanntermaßen auch für ein duales Studium entscheiden, das einige Unterschiede zu einem normalen Studium aufweist.


Bild: Flickr © allaboutgeorge (CC BY 2.0)

In Bezug auf ein duales Studium lässt sich festhalten, dass dieses deutlich mehr auf die Praxis bezogen ist und man neben dem klassischen Lernprogramm auch eine Ausbildung absolviert, was bedeutet, dass man sowohl praktisch als auch theoretisch geschult wird. Das ist natürlich insofern vorteilhaft, dass man die gelernte Theorie gleich in die Praxis umsetzen kann.

Allerdings ist es natürlich auch so, dass man durch die Kombination aus Ausbildung und Studium weniger Freizeit zur Verfügung gestellt bekommt als würde man sich nur auf ein normales Studium konzentrieren. Dafür wird man während des duales Studiums für den Ausbildungsteil entlohnt und kann sich mit dem erhaltenen Geld Dinge ermöglichen, die man als Student womöglich nicht bekommen würde.

Somit bieten duale Studiengänge also diverse Vor- und Nachteile, wobei man auch im Hinterkopf behalten sollte, dass nicht alle Studiengänge mit einem dualen Studium verfügbar sind. Vor allem praxisbezogene Studienfächer werden oftmals auch als duales Studium angeboten, bei theoretischen Fächern ist dies eher nicht der Fall.

Foto: Thinkstock, 51061756, iStock, monkeybusinessimages