Laptops werden bei Studenten immer beliebter und in manchen Studiengängen sogar zu einem unverzichtbaren Arbeitsmittel. Viele Computerhersteller locken deshalb vermehrt Studenten mit kräftigen Rabatten zum Laptop-Kauf.

Ein Laptop für die Uni, das ist was Feines. Kein lästiger Zettelkram mehr, nie mehr wichtige Skripts vergessen, schnell mal nach den Öffnungszeiten der Unibibliothek geguckt. So ein Laptop bietet allerlei Komfort im stressigen Unialltag zwischen Vorlesung und Nebenjob.

Laptops für Studenten teilweise unumgänglich

In manchen Studiengängen sind Laptops mittlerweile fast unumgänglich. Während in vielen Fächern das traditionelle Mitschreiben mit Füller oder Kugelschreiber zwar lästig ist aber genügt, brauchen Studierende anderer Fächer z.B. einen schnellen Internetzugang oder die Möglichkeit der Tabellenkalkulation.

Studierenden des Fachbereichs Wirtschaft und Recht bietet die Frankfurter Fachhochschule deshalb erstmals einen Laptop-Ausleihservice. Ab dem kommenden Sommersemester startet das Pilotprojekt. Gerade den Erstsemestern sollen mit dem Service bessere Arbeitsbedingungen ermöglicht werden, da die Anschaffung eines Laptops finanziell nicht für jeden machbar ist. Ein Jahr lang dürfen sich die Studierenden ein Notebook kostenlos ausleihen und haben damit Zugriff auf die auf die Lernplattform der Hochschule und die Datenbanken der Bibliothek.

Günstige Laptops für Studenten

Da sich Studierende sowieso seit einigen Jahren vermehrt mit Laptops in die Vorlesungssäle drängeln, reagierten Computerhersteller darauf mit Rabattaktionen. Alle namhaften Hersteller wie  Acer, Apple, Asus, Dell, Fujitsu-Siemens, HP, IBM, Samsung, Sony und Toshiba bieten mittlerweile Studentenrabatte. Das reichhaltige Angebot schließt dabei sowohl ganz kleine Netbooks, als auch Mittelklasse-Modelle, bis hin zu Desktop-Alternativen ein.

Was ist wichtig?

Beim Laptop-Einkauf für den Unialltag sollte auf bestimmte Merkmale und Ausstattungen geachtet werden. Als erstes steht die Frage im Raum, wie groß der Bildschirm sein soll. Er sollte wie so oft nicht zu klein sein (8 und 10 Zoll) und nicht zu groß (ab 17 Zoll), das Mittelmaß ist optimal und dabei wird das Gerät auch noch nicht zu schwer (ab 4 Kilo wird’s nervig und anstrengend).

Für das Arbeiten während der Seminare ist es ungemein wichtig, auf dem Bildschirm auch etwas erkennen zu können, darum unbedingt ein matter Bildschirm und keinen glänzenden. Auch sollte die Lüftung des Geräts nicht zu laut sein, das nervt dann nur die Kommilitonen und den Prof. Beim Laptop-Kauf auch unbedingt darauf achten, dass der Akku mindestens zwei Stunden läuft, dass WLAN und ausreichend USB-Spots vorhanden sind.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.