Die Einführung der Studiengebühren in den meisten Bundesländern Deutschlands hat für Furore und viele Proteste bei Studenten und Studieninteressierten gesorgt. Da jetzt aber einige Wahlen vor der Tür stehen wird im Wahlkampf auch die Studiengebühr wieder thematisiert.

Das konnte man auch am Wochenende bei einer Sitzung der Grünen in NRW sehen, die sich dafür einsetzen, dass die Studiengebühren in NRW und später auch in ganz Deutschland gestrichen werden, um es allen jungen Menschen mit Abitur zu ermöglichen ein Studium anzufangen, egal ob diese aus wohlhabendem Hause stammen oder nicht. Um an die Macht in NRW zu gelangen, müssten die Grünen neben der SPD wohl auch die Linke als Bündnispartner für eine Koalition akzeptieren, da eine Mehrheit für Rot-Grün als unwahrscheinlich gilt.

Im Gegensatz zu den Grünen will die CDU weiterhin an den Studiengebühren festhalten, da die Universitäten sich nur so auf Dauer finanzieren lassen. Nach Meinung der CDU hat jeder die Möglichkeit auf ein Studium, BAföG und Studienkrediten sei Dank. Da die CDU mit Ministerpräsident Jürgen Rüttgers momentan in NRW die Macht inne hat, wird es nur eine Veränderung in puncto Studiengebühren geben, wenn die CDU diese bei den Wahlen verliert.

Vieles hängt in diesem Jahr von den Wahlen ab, unter anderem auch das Thema der Studiengebühren. Für viele Studenten, die mit wenig Geld über die Runden kommen müssen wäre eine Abschaffung ebenjener Gebühren ein Segen. Ob es aber tatsächlich zu einem Umdenken bei den Studiengebühren kommt und wann dieses Umdenken in Kraft tritt, wird sich im Laufe des Superwahljahres 2009 zeigen.

Bild: Pixelio

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.