Das Leben als Student ist in vielen Fällen davon geprägt, dass man nur relativ wenig Geld zur Verfügung stehen hat und dieses entsprechend einteilen muss. Gerade dann, wenn man nicht mehr daheim wohnt, sondern in einer WG oder eigenen Wohnung lebt, dann muss man zusehen, wie man sich das Geld über den Monat verteilt am besten einteilen kann.


Bild: Flickr © Like_the_Grand_Canyon (CC BY 2.0)

Ein Klischee besagt, dass Studenten oftmals auf Fertigessen zurückgreifen, um so Geld einsparen zu können, zum Beispiel für Partys. Allerdings gibt es natürlich auch noch andere Mittel und Wege, auf denen man als Student Geld sparen kann und trotzdem nicht auf Fertigessen zurückgreifen muss. In vielen Fällen ist die Mensa eine geeignete Anlaufstelle für kostengünstiges Essen.

Dabei kann man über das Essen in der Mensa nicht nur Geld sparen, sondern bekommt in den meisten Universitäten auch ein durchaus hochwertiges Essen geboten. Insbesondere ist die Vielfalt auf einem hohen Niveau angesiedelt, schließlich bekommt man oftmals diverse Gerichte, Beilagen und Getränke sowie unterschiedliche Varianten (z.B. für Vegetarier) geboten, wodurch man eigentlich immer auf seinen Geschmack kommen sollte.

Da das Essen in der Mensa für Studenten vergünstigt angeboten wird, gibt es für diese folgerichtig gutes Essen zum kleinen Preis geboten. Das lohnt sich gleich in vielerlei Hinsicht, schließlich spart man Geld, lebt oft gesünder als durch Fertigessen und kann jeden Tag frei auswählen, welches Gericht man gerne essen möchte.