Abitur in der Tasche, genug gefaulenzt… und was nun? Die Möglichkeiten sind vielfältig, die Schwierigkeiten jedoch auch. Wer sich währen des Studiums bereits beruflich orientieren will, für den ist ein Duales Studium vielleicht der richtige Weg.

Doch was genau ist das eigentlich?

In gewisser Weise ist das Ganze eine Kooperation zwischen Student, Uni und Unternehmen, bei der augenscheinlich alle Seiten gewinnen.

Der Student schließt mit der jeweiligen Firma einen Ausbildungsvertrag. Hierfür erhält er ein volles Stipendium, jenseits von jedem Ärger mit dem Bafög. Allerdings verpflichtet er sich dazu, sein Studium schnellstmöglich abzuschließen und in den Semesterferien in besagter Firma zu malochen.

Für die Firma bringt das den Vorteil, einen Praktikanten mit Firmenbezug und wachsender Erfahrung zu beschäftigen. Bei späterer Übernahme entfällt die langwierige Einarbeitungsphase fast völlig. Der Student hingegen kann wichtiges Vitamin B ansammeln und sich für eine spätere Übernahme qualifizieren. Es ist quasi so, als würde sich ein Unternehmen den eigenen Nachwuchs selbst heranzüchten.

Die Hochschule schließlich bekommt eine stabile Zahl von Studenten mit kurzen Studienzeiten und damit sichere Einnahmen.

Ein Duales Studium ist eine wunderbare Möglichkeit, sich den späteren Einstieg auf dem Arbeitsmarkt zu erleichtern. Allerdings ist es nichts für jedermann. Wer sich für ein solches Studium entscheidet, sollte sich vorher informieren, ob er den Ansprüchen dieses firmen-orientierten Studiums gewachsen ist.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.