Clausthal-Zellerfeld – Wer sich für die Entwicklung von Sportausrüstung und Hightech-Sportgeräten interessiert, findet an der Technischen Universität Clausthal jetzt einen passenden Bachelor. Zum Wintersemester 2019/2020 startet dort der neue Studiengang Sportingenieurwesen. Auf dem Stundenplan stehen nach Angaben der Hochschule zum Beispiel Fächer wie Chemie, Physik und Informatik, aber auch Materialwissenschaft, Werkstoffkunde, Maschinenbau und Elektrotechnik. Ein weiterer Schwerpunkt sind sportwissenschaftliche Kenntnisse. Absolventen können später etwa in der Entwicklung von Sportartikelherstellern oder in der Medizintechnik arbeiten.

Neuer Bachelor für Gründer und Unternehmer an der RFH Köln

Wer später ein Start-up leiten will, kann künftig am Standort Neuss der Rheinischen Fachhochschule (RFH) Köln «Unternehmensmanagement» studieren. Der Studiengang startet zum Wintersemester 2019/2020. Die Studierenden besuchen zum Beispiel Veranstaltungen aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Psychologie oder Patentwesen und werden so auf Aufgaben im Management von kleinen oder mittelständischen Unternehmen vorbereitet. Zudem bietet die Hochschule den neuen Masterstudiengang «Entrepreneurship» an. Hier steht nach Informationen der Hochschule das eigene Unternehmen als Projekt des Studiums im Mittelpunkt. In Workshops und Coachings lernen die Studierenden, die Gründung und den Aufbau des Unternehmens voranzutreiben.

Neuer Master an der Saar-Uni: Deutsch als Fremdsprache unterrichten

Die Universität des Saarlandes bietet künftig den berufsbegleitenden Masterstudiengang Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an. Das Angebot richtet sich an alle, die im Bereich der Sprachförderung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Migrationshintergrund arbeiten oder Deutsch als Fremdsprache unterrichten. Die Teilnehmer besuchen während des viersemestrigen Studiums etwa Veranstaltungen aus den Bereichen Sprachenwissenschaft, Unterrichtspraxis oder Didaktik. Der Studiengang kostet 1250 Euro pro Semester. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. August 2019.

Fotocredits: Julian Stratenschulte
(dpa/tmn)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.