Warum Alkohol auf Partys in Maßen „gut“ ist.

Jetzt sind ja gerade Semesterferien und wann hat man neben Job und Hausarbeiten mehr Zeit für Partys? Das Studium ist bekanntlich die schönste Zeit des Lebens, oder zumindest die in der wir (laut den fertig Studierten, die nostalgisch in die wahrscheinlich gar nicht so tolle Studienzeit zurück schwelgen) Zeit für alles haben. Also Partys. Studentenpartys oder andere, privat oder öffentlich. Wenn ich auf eine Party gehe, brauche ich als erstes ein Bier, dabei trinke ich zu Hause keinen Alkohol. Woran liegt das?

Wir gehen auf Partys um Leute kennen zu lernen und mit Leuten Spaß zu haben. In jedem Fall geht es um uns und die Anderen. Alkohol senkt die Hemmschwelle, steigert die Redseligkeit um auf Leute zu zugehen, witzige Sprüche zu reißen, kommunikativer zu sein, jedenfalls wenn wir unter ca. 0,3 Promille bleiben. Eigentlich würde ja dann ein Bier oder ein Glas Wein reichen, um den „kommunikativen Anfang“ zu machen. Wir trinken lieber weiter. Irgendwann nimmt dann allerdings die Kommunikationsfähigkeit wieder ab. Entweder, weil wir unser Gegenüber zulabern oder weil wir zu gar keiner Kommunikation mehr in der Lage sind. Wie wir das Verhindern? Durch eiserne Selbstdisziplin. Wer langsam trinkt, gibt dem Körper die Gelegenheit, bereits vorhandenen Alkohol wieder abzubauen. Bei uns in der Fahrschule hieß es damals, als man noch bis 0,3 Promille im Straßenverkehr haben durfte: Ein kleines Bier pro Stunde. Doch so streng muss es ja nicht sein. Wer mit einem guten Polster im Magen auf Partys geht, verträgt grundsätzlich mehr. Je fettiger dabei das Gegessene war, desto besser. Brot ist auch gut, das saugt den Alkohol auf. Jedoch kann bei vollem Magen der Effekt einfach nur verzögert eintreten, da der Alkohol länger braucht, bis er über den Darm aufgenommen wird. Vielleicht ist bis dahin die Party ja schon vorbei. Ich empfehle einfach zwischendurch immer mal wieder ein Glas Wasser. Warum? Ganz einfach: Alkohol dehydriert und macht deswegen durstig. Daher wollen wir diesen Durst am Besten mit neuem Alkohol löschen und werden wieder durstig. Wer Wasser trinkt, trinkt weniger und hält länger durch. Und wer jetzt erst recht neugierig geworden ist, dem empfehle ich das Buch „Alcohol. Alles was Sie darüber wissen sollten.“ Von Peter Kruck.

[youtube EHcIP-P5JpM]

Eine Antwort

  1. Angelika Tauber

    Danke für den äußerst interessanten Artikel. Es ist schön, zu wissen, dass es StudentInnen gibt, die sich auch diesem stiefmütterlich behandeltem Thema widmen.

    Mit besten Grüßen aus Aschaffenburg

    Angelika Tauber