Die Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg ist eine der ältesten Universitäten Deutschlands und genießt noch heute einen hervorragenden Ruf.

Gegründet wurde die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bereits 1457. Sie ist seit ihren Anfängen eine Volluniversität, bietet also Studiengänge aller wichtigen wissenschaftlichen Fachbereiche an und ermöglicht nicht nur das Studium, sondern auch die anschließende Promotion und Habilitation. Derzeit sind an den elf Fakultäten insgesamt etwa 21.000 Studenten eingeschrieben, die sich auf 160 verschiedene Studiengänger verteilen.

Die Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg

1457 erfolgte die Gründung der Albert-Ludwigs-Universität dank der Finanzierung durch ihren Namensgeber, den Erzherzog Albrecht VI. Mit den Fakultäten für Theologie, Philosophie, Jura und Medizin, in denen der Unterricht grundsätzlich auf Latein erfolgte, deckte die neue Bildungseinrichtung bereits alle damals wichtigen Bereiche ab – Ein Grundsatz, den die Volluniversität bis heute beibehalten hat.

Vor allem im 16. Jahrhundert erfuhr die Universität eine Blütezeit, in der viele bekannte Humanisten hier studierten und lehrten. Im Laufe der Zeit wurde das Bildungsspektrum der Universität oft verändert, so schränkte das kirchliche Denken im 17. Jahrhundert den wissenschaftlichen Fortschritt ein, während im 18. Jahrhundert umfassende Reformen die praktische Ausbildung in den Vordergrund stellten.

Studieren in Freiburg: Universität von Spitzenrang

Die Vielfalt der Studiengänge wuchs, ab 1900 wurden auch Frauen zum Studium in Freiburg zugelassen und heute zeigt sich die Einrichtung nicht nur als weltoffene Volluniversität, sondern auch als Bildungsstätte, die mit vielen ihrer Fakultäten immer wieder Spitzenplätze im gesamtdeutschen Vergleich erreicht. Vor allem in die seit der Gründung hier angebotenen Fachbereiche Jura und Medizin, aber auch Biologie oder Germanistik gelten als ausgezeichnet, weswegen der Zugang zu den Studiengängen aufgrund der hohen Bewerberzahlen auch immer schwieriger wird.

Seit 2007 gibt es auch an der Albert-Ludwigs-Universität eine Studiengebühr in Höhe von 500 Euro für das Erststudium in Freiburg. Jedoch gibt es derzeit Überlegungen, diese ab dem Sommersemester 2012 wieder zu streichen. Sollte dem so sein, werden die Bewerberzahlen sicherlich noch einmal deutlich in die Höhe schießen. Wer dann noch einen Studienplatz in Freiburg erhält, darf sich also glücklich schätzen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.