Während des Studiums kommt man quasi nicht umhin, sich ein passendes Notebook zu kaufen, denn dieses kann man nicht nur für die Arbeit daheim verwenden, sondern auch dazu nutzen, innerhalb der Universität zu arbeiten. Hierbei ist es natürlich sehr wichtig, dass man die richtige Wahl trifft, immerhin schafft man sich nicht unbedingt oft ein neues Notebook an.


Bild: Flickr © thrivingmom (CC BY 2.0)

Bei der Wahl ist es überdies entscheidend, welche Ansprüche man an sein neues Notebook hat, beispielsweise lassen sich ein hohes Leistungsniveau und eine lange Akkulaufzeit nur selten kombinieren. Derzeit sehr beliebt scheinen Ultrabooks zu sein, dessen Vorreiter das Apple MacBook Air ist, das aufgrund seiner schlanken Bauform und der sehr guten Leistung definitiv einen Blick wert ist.

Ein Nachteil beim MacBook Air ist, dass dieses in puncto Preis höher liegt als viele weitere Note- und Netbooks, wenngleich auch die Windows-Ultrabooks relativ kostspielig sind. Für Studenten, die auf eine hohe Leistung setzen, sind diese aber dennoch empfehlenswert – wer lieber kostengünstig zugreifen möchte, dem könnte ein Netbook gut zu Gesicht stehen, das zumeist klein, günstig und ausdauernd daher kommt.

Aufpassen sollte man definitiv auf das Gewicht des gewünschten Notebooks, denn einen 17 Zoller zum Beispiel kann man nur schwer einen ganz Tag lang in der Uni mit sich tragen. Generell scheinen sich viele Studenten auf ein günstiges Netbook festzulegen, da diese einige Vorteile mit sich bringen und relativ preiswert erworben werden können.