Fast alle meine Freunde sowie ich selbst, neigen im Studium dazu, alles in letzter Minute zu machen. Wie oft haben wir uns nicht schon darüber geärgert, dass wir zu spät angefangen haben zu lernen? Ob Studienanfang oder mittendrin, es gibt Sachen, die sollten wir vor dem Semesterbeginn nicht auf den letzten Tag verschieben.

1. Vorlesungsverzeichnis.
Wer sich erst am ersten Studientag ein Vorlesungsverzeichnis besorgt, läuft Gefahr, zu seinen Wahlkurse nicht mehr zugelassen zu werden, da diese bereits über belegt sind. Viele Seminare haben ein Teilnehmermaximum, so dass es sich lohnt, sich einige Zeit vor Studienbeginn anzumelden (meist per E-Mail). Leider betrifft dies heutzutage oft nicht mehr nur heiß begehrte Seminare, sondern wegen stetig steigender Studienzahlen auch oft unscheinbarere Fächer. Sollte im eigenen Vorlesungsverzeichnis die Auswahl nicht interessant genug sein, ist jetzt Zeit, sich über andere Unis in deiner Nähe zu informieren, die ein ähnliches Angebot haben und dessen Kurse in deiner Uni anerkannt werden. Wichtig dabei: Nicht alle Unis haben die gleichen Vorlesungszeiten, deswegen so früh wie möglich erkundigen.

2.Hausarbeiten
Meistens gibt es eine Frist innerhalb derer Hausarbeiten fertiggestellt werden müssen. Falls es diese nicht gibt, verführt dies dazu, die Hausarbeit mit ins nächste Semester zu nehmen. Da sich in diesem Fall neu hinzukommende Arbeit mit der alten staut, ist dies jedoch nicht empfehlenswert. Außerdem ein Problem: Wer zu lange mit dem Ausleihen seiner relevanten Literatur wartet, für den ist meistens kaum noch ein Buch übrig. Tip: Für die letzten Ferienwochen einen Plan erstellen, jeden Tag ein wenig an die Hausarbeit setzen.

3. Rückmeldung
Hast Du Deine Rückmeldung vergessen? Dies kann durch das Zahlen einer Mahngebühr nachgeholt werden, aber: Auch hier gibt es fristen.

Eine Antwort