Du hast gerade eine Lern- oder Schreibblockade? Das ist völlig normal. Es gibt selten Leute, die locker lässig durch sämtliche Prüfungen gehen und fast jeder hat einmal diesen Moment, kurz vor Ende der Klausur, wo er denkt: “Verhauen!“
Schön, dass es vielen so geht. Doch diese Erkenntnis hilft erstmal nicht sonderlich weiter. Die Frage ist doch: Was mache ich bei einem totalen Blackout? Wie gehe ich mit meiner Panik vor mündlichen Prüfungen um und was hilft mir, wenn ich mich kein Bisschen mehr auf mein Lernpensum konzentrieren kann, sondern mich durch wirklich alles, selbst durch Anrufe von Oma, ablenken lasse?

„In der Blockade steckt die Innovation“ sagte irgendwann mal ein gaaanz Schlauer, so blöd es klingt, irgendwo hatte er ja fast schon wieder recht. Denn wenn einmal dieser tote Punkt überwunden ist, diese absolute Müdigkeit oder Lustlosigkeit, dann geht es danach meistens viel besser mit dem Lernen oder Schreiben.

Wichtig ist, dem Grund der Blockade nachzugehen. Habe ich Prüfungsangst und woher kommt die? Bin ich zu stark dem Leistungsdruck oder dem Perfektionismus verfallen? Bin ich irgendwann mal mit Krach durch eine Prüfung gefallen und deswegen ein gebranntes Kind? Bei solchen Ängsten ist es gut, sich einmal ganz neutral zu überlegen, was das SCHLIMMSTE sein könnte, das passieren kann. Meistens sind die Folgen schon dramatisch, aber trotzdem auszuhalten. Die Welt wird nicht untergehen, in den meisten Fällen gibt es einen zweiten oder dritten Versuch.

Außerdem spielt die Selbstmotivation beim Lernen eine große Rolle. Lerne ich für mich, weil ich diese Prüfung machen möchte? Oder fühle ich mich als ein Opfer von Statistik-Klausuren-Verschwörungen, die mir zur Strafe auferlegt wurden? Wenn ich eine Klausur oder Hausarbeit schreibe, dann war das immer meine Wahl – egal wie wenig mich das Thema interessiert oder wie grausam der Prüfer ist. Im besten Fall interessiert mich mein Lernthema natürlich, denn ein persönlicher Bezug motiviert am meisten auf langen Durststrecken!

Eine Antwort

  1. Roland Kopp-Wichmann

    Hallo,
    als Student hatte ich selbst massive Schreibblockaden. Aus dieser Zeit stammen meine zum Teil selbst entwickelten Tipps. Vor allem die Visualisierungstechnik, wie sie Spitzensportler verwenden, hat sich bei mir sehr bewährt.

    Habe gerade einen informativen Beitrag mit konkreten Tipps darüber verfasst: http://tinyurl.com/5f8m3b

    Vielleicht klappt es damit besser!