Beliebte Studienorte im Inland sind in erster Linie die großen Städte wie Berlin, München, Hamburg und Köln. Die Exzellenzinitiative von Bund und Ländern hat bestätigt, dass München einer der beliebtesten Studienorte ist.

Mit dem Vermerk „Elite-Universität“ dürfen sich gleich zwei Münchner Universitäten schmücken. Studenten werden aber auch aus ganz anderen Gründen von der Stadt angezogen. So geben viele Studienanfänger an, dass ihre Entscheidung des Studienortes von den Jobs, der Kultur und Freunden abhängig ist.

Umfragen haben ergeben, dass Kriterien wie Elite-Uni oder Hochschulranking so gut wie keinen Einfluss auf die Wahl der Studenten haben. Vielmehr ist entscheidend, ob die Universität schnell zu erreichen ist und ob abwechslungsreiche Freizeitangebote wie Kinos, Bars und Clubs zur Verfügung stehen. Für viele junge Studenten spielt es auch eine Rolle, ob Bekannte die entsprechende Universität besuchen. Zwar wollen einige nicht mehr zu Hause wohnen, aber der Kontakt zur Familie und zu Freunden soll beibehalten werden.

Welche Orte sind beliebt?

Großstädte wie Berlin, Hamburg und München sind nach einer Umfrage vom FOCUS das beste Umfeld für ein Studium. Dabei wurden Aspekte wie Mietpreise, Jobs und Freizeitmöglichkeiten berücksichtigt. Beim diesem Ranking landete Berlin mit seinen kulturellen Angeboten und günstigen Lebenshaltungskosten auf Platz eins. Platz zwei des Rankings nimmt Düsseldorf aufgrund vieler Jobangebote, guter Verdienstmöglichkeiten und einem allgemeinen guten Image ein. Auf Platz drei und fünf landeten Hamburg und München.
Die letzten Positionen in diesem Ranking wurden von den Städten Greifswald und Erlangen eingenommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.